+ + + Landesklasse III 6. Spieltag + + +

19.09.2022

Unnötige Niederlage

FC Seenland Warin - Güstrower SC II  0:1(0:1)

 

Mit diesem 0:1 endete die Erfolgsserie des FC Seenland in dieser Spielzeit. In Heimspielen war das Seenlandteam saisonübergreifend im Punktspielbetrieb sogar über ein Jahr am Glammsee unbezwungen. Die letzte Niederlage datierte vom 14.August 2021 mit einem 2:3 gegen Groß Stieten. So wurde es auch nichts mit einem ,,Dreipunktegeschenk" für Vereinspräsi Thomas Gebhardt, der an diesem Tag seinen 34.Geburtstag beging. 

 

Dem Spielverlauf nach war es eher eine Unentschieden Partie. Die technisch versierten Gäste zeigten sich im ersten Durchgang mit der etwas reiferen Spielanlage, wirkten in Strafraumnähe bedingt torgefährlicher als die Gastgeber. Warin, weiterhin mit etlichen Spielerausfällen, fand, wie auch schon in den vergangenen Heimpartien, nur schwer ins Spiel. Schmerzlich vermisst wurde hier der zuletzt mit starker Form aufspielende Max Levetzow (Urlaub). Ein erster 18-Meter Flachschuss des GSC zischte hauchdünn am linken Pfosten des FC Gehäuses vorbei (14.). Ein Schussversuch von Hannes Brandenburg (18.), der zumeist bei Ballkontakt gleich von zwei oder mehr Gegenspielern attackiert wurde, und ein torgefährlicher Vorstoß vom jungen Linksverteidiger Veit Gazow (20.), waren eigentlich die einzigen Möglichkeiten der Gastgeber in Hälfte Eins. Ein überraschender Pfiff von Schiri Marian Nil (Hagenower SV, der mit einigen unglücklichen Entscheidungen, hier und dort für unnötige Hektik auf dem Spielfeld sorgte, sollte dann Ausgangspunkt für die Spielentscheidung sein. Ein etwas zu langes Ball halten von FC Torhüter Philipp Schröder, wurde als Zeitspiel geahndet und mit einem indirekten Freistoß von der Strafraumgrenze bestraft. Obwohl eigentlich die gesamte Wariner Mannschaft hier im Strafraum zur Abwehr postiert war, fand der Schuss von Florian Hagen irgendwie den Weg ins rechte Eck (0:1; 24.). 

 

Zur zweiten Halbzeit kamen die Platzherren mit deutlich mehr Schwung und Einsatzstärke aus der Kabine. Richtig echte Torchancen waren aber weiter Rarität. Ein Kopfball von Sean Beckert, dicht neben das Tor (63.), dann ein 22 Meterschuss von Jesse Jorzyk, den der Gästekeeper gerade noch über die Latte lenkte (76.), waren bis dato so noch die einzigen Möglichkeiten. Spielerisch war der gut gestaffelten GSC an diesem Tag kaum bei zu kommen. Aber irgendwie ergab sich kurz vor Spielende nach einer unsauber geklärten Abwehr im Güstrower Strafraum doch noch urplötzlich die große Chance für Domenik Kalis. Doch von der Strafraumgrenze traf er fast völlig freistehend den Ball nicht optimal, verfehlte das Ziel knapp (85.).

Trotz der Niederlage bleiben die Seenländer mit 13 Zählern weiter im Tabellenspitzenfeld.

 

Am nächsten Wochenende (24./25.September) findet dann die 3.Runde im Landespokal statt. Für das Seenlandteam heißt das, das sich die angeschlagenen Akteure erstmal eine kleine Auszeit gönnen können. 

 

FC Seenland Warin: Schröder; Klee, N. Levetzow, Gazow, Prehn, Beckert, Sabel (80. Bründel), Koppenhagen, Kalis, Jorzyk (88. Lange), Brandenburg.

 

Bild zur Meldung: Die spielentscheidende Aktion im Spiel. Trotz zahlreicher FC Spieler In der Abwehrmauer, schlug hier der Freistoß zum 0:1 ein.

Fotoserien


Landesklasse III 6. Spieltag (19.09.2022)

Unnötige Niederlage

FC Seenland Warin - Güstrower SC II  0:1 (0:1)

 

Foto 1: Die spielentscheidende Aktion im Spiel. Trotz zahlreicher FC Spieler In der Abwehrmauer, schlug hier der Freistoß zum 0:1 ein.

 

Foto 2: Viele Einschussgelegenheiten hatten die Roten nicht. Hier verpasste Tobias Sabel (44) in der Schlussphase knapp eine Hereingabe.